Nutztiere

Schweinemast

Fast 40 Kilo Schweinefleisch isst der Deutsche durchschnittlich im Jahr, somit ist das Schwein der klare Favorit, wenn es um den Verzehr von Fleisch geht. Doch für so viel Fleisch braucht man dementsprechend viele Tiere

Wenn Zucht zur Qual wird…

Den meisten Menschen erscheint ein Nackthuhn oder ein überdimensionales “Masthähnchen” “abartig”. Dies sind sie auch im wahrsten Sinne des Wortes. Denn der Mensch hat ihnen Merkmale angezüchtet, die nicht ihrer Art entsprechen und für die Tiere mit erheblichen Leiden verbunden sind.

Das traurige Leben eines Mastkaninchens

Mastkaninchen waren bis vor einigen Jahrzehnten vor allem bei Privatleuten zu finden, welche die Tiere für den Eigenbedarf oder für den Verkauf an Verwandte und Bekannte züchteten und mästeten. Dabei war die Haltung der Tiere meist nicht gerade artgerecht

Das Leid der Masthühner

Nicht erst seit BSE und Schweinepest steht das zarte Fleisch der Hühner bei uns hoch im Kurs. Etwa 350 Millionen Masthühner werden in Deutschland jedes Jahr gegessen. Tendenz steigend. Doch über das Leben dieser Tiere wissen wir vergleichsweise wenig.

Qualzucht bei Nutztieren

Seit Jahren fallen die Preise für tierische Erzeugnisse, was viele Verbraucher freut, jedoch wächst damit der Druck auf die Landwirtschaft weiter an. Um trotzdem wirtschaftlich arbeiten zu können, muss die Leistung der Tiere gesteigert werden

Gänsestopfleber

Auf Speisekarten – man glaubt es kaum – findet sich immer noch „Foie gras” – Gänsestopfleber. Auf dieses aus Tierschutzsicht wirklich „unappetitliche” Thema möchten wir deshalb alle Tierfreunde aufmerksam machen.

Der Tod in den Schlachthäusern

Viele Berichte dokumentieren das Leid der Tiere, die in unserer Gesellschaft zur Ware und zum “Nutz”tier degradiert werden. Tierschutzorganisationen wie der ETN kämpfen für eine artgerechte Haltung und gegen tierquälerische Tiertransporte

Legehennen

Rund 40 Millionen Hennen werden in Deutschland gehalten, ca. zehn Milliarden Eier jährlich verbraucht.