Der ETN-Tierschutzfonds - Direkte Hilfe für Tiere in Not

Seit 2017 gibt es beim ETN einen Fonds, mit dem wir Tierschutzvereinen und Tierheimen in Notlagen oder bei der Durchführung von Projekten helfen können. So können mit den Mitteln des Fonds zum Beispiel Kastrationsaktionen unterstützt oder Baumaßnahmen, Futter oder Medikamente bezahlt werden.
Voraussetzung dafür ist, dass es sich bei dem Antragssteller um einen eingetragenen und möglichst gemeinnützigen Verein handelt. Privatpersonen dürfen wir nicht unterstützen. Der Verein muss einen Förderantrag beim ETN stellen, in dem das Projekt/die Situation genau beschrieben und auch eine Kostenschätzung abgegeben wird.

Im Jahr 2018 nahmen viele kleine Vereine diese Möglichkeit wahr und stellten einen Förderantrag bei uns. Sowohl Vereine aus Deutschland als auch aus dem Ausland meldeten sich bei uns und erhielten Hilfe. Die Vereine „Romanian dogs in need“ und „Animals care“ erhielten Unterstützung für die Kastration von Straßentieren in Rumänien, wodurch insgesamt 135 Straßentiere mit dem Beitrag des ETN kastriert und behandelt werden konnten. Auch in Bosnien wurden durch Mittel aus unserem Tierschutzfonds mithilfe des Vereins „Aska“ 80 Katzen kastriert – 80 Katzen, die nun ein besseres Leben führen und unzähliger Nachwuchs, der durch unsere Hilfe verhindert wurde.

Da nicht nur die Kastration, sondern auch die Gesunderhaltung und Behandlung von herrenlosen Tieren wichtig ist und dies die finanziellen Mittel der Tierschützer vor Ort oft übersteigt, erhielten wir in den letzten Monaten auch immer wieder Anfragen zur Übernahme von Tierarztrechnungen. Ob bei einem älteren Mann auf Sizilien, der sich um Straßenkatzen kümmert, bei einem Hotelkatzen-Projekt auf Mallorca oder bei einer Tierschützerin in Neapel, die Hunde von einem verstorbenen Nachbarn aufnahm – bei all diesen Notfällen wurden die Mittel aus unserem Fonds genutzt, um die akute Not zu lindern und schnell die bestmögliche Versorgung der Tiere zu gewährleisten.

Auch dringend benötigte Baumaßnahmen finanzierten wir aus dem Tierschutzfonds. So beispielsweise für unsere Partner „Streunerhilfe e.V.“ in Bulgarien und die „Initiative Tierschutz-Tiere in Not, Eisleben“, die dringend neue Gehege und Katzenhäuser in ihren Tierheimen bauen mussten.