Projekte des ETN-Tierschutzpreis: 3.Platz Frieden für Pfoten

Im Oktober 2017 riefen wir zu Bewerbungen für den ersten ETN-Tierschutzpreis auf. Wir wollen Menschen unterstützen, die sich aktiv für Tiere einsetzen und durch ihr Engagement die Welt ein bisschen besser machen. An Ideen fehlt es meistens nicht, aber oft am nötigen Geld. Diesen Projekten wollten wir mit dem ETN – Tierschutzpreis unter die Arme greifen.

Mit einer Beschreibung, Fotos oder einem Video haben sich 14 tolle Projekte beworben und stellten sich im November dem Onlinevoting. Etwas mehr als 6 Wochen hatten die Projekte Zeit Werbung für sich zu machen, um möglichst viele Likes zu bekommen und sich so einen der ersten drei Plätze und damit einen Gewinn zu sichern: der Gewinner erhält 1500 Euro, der zweite Platz 1000 Euro und der dritte Platz 500 Euro für sein Projekt.

Am Ende standen die Gewinner fest: Wir gratulieren Adespoti Elpida ganz herzlich zum ersten Platz und somit zu 1.500,- Euro. Flying Cats e.V. kann sich über den zweiten Platz und 1.000,- Euro freuen und Frieden für Pfoten e.V. gewinnt auf dem dritten Platz 500,- Euro. Die Projekte stellen wir im Folgenden ausführlicher vor.

Bedanken möchten wir uns auch bei allen anderen Projekten, die mitgemacht haben. Jedes Projekt hilft Tieren und hätte somit den Gewinn verdient gehabt. Informationen zu allen teilgenommenen Projekten können hier eingesehen werden.

3. Platz: Frieden für Pfoten e.V.

Frieden für Pfoten e.V. nutzt seinen Gewinn für sein Projekt „Irons Haus der Chancen“.

christmas1„Irons Haus der Chancen“ startete 2016 in Athen. Die Not der Straßentiere wurde, bedingt durch die Krise, noch einmal dramatischer und die wunderbare Arbeit der ehrenamtlichen Helfer stößte ständig an Grenzen. Es fehlte an Helfern und an Geld, aber besonders auch an Platz für die Aufnahme der oftmals schwer verletzten und kranken Tiere und alles fand in den Privatwohnungen der ehrenamtlichen Retter statt. Tierheime in der Form wie wir sie kennen, gibt es in Griechenland nicht, sondern einzig die Todesshelter.

Deshalb träumten wir alle von einem Tierheim für unsere Schützlinge: Ein Haus, das liebevoll ausgestattet den verletzten, blinden und heimatlosen Straßentieren eine Zuflucht bieten würde. Ein Haus, in dem Aufklärungsarbeit und Zusammenkunft stattfinden kann. Ein Haus, in dem die äußerst wichtige Arbeit der Kastration vorgenommen wird, in einem speziell ausgerüsteten Zimmer, all das betreut von den Freiwilligen unserer griechischen Partnerorganisation SCARS, die sich dabei abwechseln, ihre Schützlinge zu versorgen.

Bewerbung Iron3Durch die Hilfe vieler Spender, die „Bausteine“ kaufen, die einer verbindlichen finanziellen Unterstützung entsprechen, wurde die Idee umgesetzt: wir suchten nach einem Haus und mieteten es an. Die Freiwilligen von SCARS richteten die Räumlichkeiten so ein, dass Tiere untergebracht werden können, medizinische Versorgung erfolgen kann, regelmäßige Kastrationsaktionen und auch eine Gratis Sprechstunde des Tierarztes für mittellose Menschen, die nicht das Geld für eine Behandlung ihrer kranken Tiere aufbringen können. All das findet nun in Irons Haus der Chancen statt, die Ehrenamtlichen teilen sich die Versorgung der Tiere in Schichten und die monatlichen Spenden müssen die anfallenden Kosten decken.

Miete Strom, Wasser und alle Unterhaltungskosten (Ausstattung, Futter, Medikamente, Kastrationskosten) müssen garantiert werden, und jeder einzelne Euro zählt, um gemeinsam den Traum dieses Vorzeige-Tierheims weiterhin träumen zu können und ein Haus der Chancen und Liebe zu ermöglichen.

einweihung4 copy„Irons Haus der Chancen“ in Athen wurde unser Beitrag, die zahlreichen Aktivisten zu unterstützen, die verletzten und pflegebedürftigen Straßentiere in ihren Privatwohnungen und Häusern Pflege und Liebe geben. Diese begehrten Pflegeplätze sind knapp und der Bedarf leider schier unendlich.

Seinen Namen "Iron" erhielt unser Projekt übrigens von einem kleinen, kranken und verstümmelten Straßenkater, der es leider nicht in ein neues Leben schaffte. Sein Schicksal hat uns alle sehr berührt und motiviert und so hinterlässt Iron seinen Leidensgenossen ein kostbares Geschenk:

Ein Haus, in dem die Chancen geschenkt werden, die für ihn leider zu spät kamen: Medizinische Versorgung, Geborgenheit und Leben!