Hari und Paul - Zwei Fohlen, ein Schicksal und ein Happy End

IMG 0191Hari und Paul waren beide gerade etwa ein halbes Jahr alt, als ihrem kurzen Leben bereits ein Ende gesetzt werden sollte, doch sie hatten Glück und konnten von uns vor ihrem Schicksal gerettet werden. Auf Hof Huppenhardt erholten sie sich schnell von ihren Erlebnissen und wurden beste Freunde. Umso schöner, dass sie jetzt gemeinsam in ein neues Zuhause ziehen konnten.

Wenn Hari und Paul über die Wiesen in ihrem neuen Zuhause toben, kann man sich nicht vorstellen, was diese jungen fröhlichen mittlerweile Jährlinge alles durchgemacht haben und, dass es beinahe nie zu diesem Happy End gekommen wäre.

Hari ist eines von acht Norikerfohlen, die 2017 auf der Auktion im österreichischen Maishofen gerettet werden konnten. Geboren im Frühjahr auf idyllischen Bergwiesen, erfreuen Norikerfohlen im Sommer die Touristen und werden im Herbst auf Auktionen versteigert. Wenige gehen dabei an Züchter und Freizeitreiter. Die meisten werden vor allem an italienische Schlachtbetriebe verkauft. Nach dem quälend langen Transport nach Italien werden die Fohlen oft nicht direkt geschlachtet, sondern unter tierschutzwidrigen Bedingungen noch monatelang gemästet. Hari konnten wir dieses Schicksal zum Glück ersparen.

Mit den sieben anderen Fohlen kam er nach Hof Huppenhardt. Für vier Fohlen hatten sich schon vor der Auktion Interessenten gefunden, sodass diese gleich die nächsten Tage umziehen konnten. Hari erholte sich mit seinem quasi Namensvettern Harry und zwei Stutfohlen von den Strapazen. Die beiden Stutfohlen fanden auch schnell ein Zuhause, sodass nur noch Hari und Harry blieben. Als dann auch noch Harry kurz vor Weihnachten umzog, gesellte Hari sich zu unserer gemischten Herde. Doch schnell wurde der junge Herr etwas aufdringlich, sodass er leider nicht mehr mit den anderen zusammenstehen konnte. Doch das war zum Glück nur von kurzer Dauer, denn Hari fand in Paul mehr als einfach nur Gesellschaft.

20180312 110124   KopieAls wir Paul durch Zufall entdeckten, war uns allen schnell klar: ihm müssen wir helfen. Paul drohte das gleiche Schicksal wie Hari, doch bei ihm war es sogar noch akuter, denn Paul stand bereits beim Schlachter. Als wir den Kaltblutmix dort das erste Mal sahen, war in seinen Augen die Angst zu sehen. Total verunsichert wusste der kleine Mann nicht was ihm geschieht, fasste dann aber doch Vertrauen. Auf Hof Huppenhardt wurde er von allen gespannt erwartet. Natürlich auch von Hari. Paul bekam die nächsten Tage eine Rundum- Behandlung, denn das Fell war von Urin verklebt und die Hufe von Strahlfäule gezeichnet. Doch Paul erholte sich rasch und Hari nahm ihn schnell als seinen kleinen „Bruder“ an. Die beiden wurden unzertrennlich.

Und es schien fast, als wollte das Leben ihren schweren Start wieder gut machen, denn eine Freiwillige auf dem Hof, die sich bereits in Hari verguckt hatte, entschied beiden ein neues Zuhause zu geben. Dort genießen Hari und Paul nun ihr Leben sichtlich.

IMG 0164Auch in diesem Herbst retten wir wieder Schlachtfohlen. Falls auch Sie einem Fohlen ein Zuhause und damit die Chance auf ein schönes Leben schenken möchten, dann können Sie sich gerne schon bei uns melden. Denn je mehr sichere Endplätze wir vor den Rettungen finden, desto mehr Fohlen können wir vor ihrem Schicksal bewahren.

Wenn Sie selbst kein Fohlen aufnehmen können, dann helfen Sie uns bitte mit einer Spende mit dem Betreff „Schlachtfohlen“.