Vienna

Informationen:

  • Geburtsdatum: 1995
  • Geschlecht: weiblich
  • Rasse: Hannoveraner

 

Vienna ist eine herzallerliebste, geduldige und verschmuste Hannoveraner-Stute. Sie kam mit einer riesengroßen Wunde am Hinterlauf zu uns, die durch eine regelmäßige Wasserstrahl-Therapie und entsprechende Salben gut verheilt ist. Vienna ließ sich alle Behandlungen ohne weiteres gefallen, obwohl sie große Schmerzen gehabt haben muss.
Vienna wurde zusammen mit Felicity, Cliff und Mister Blue Eyes und vielen weiteren Pferden und Ponys vom Veterinäramt aus schlechter Haltung beschlagnahmt. Alle Tiere waren stark abgemagert, voller Parasiten und jahrelang schwer vernachlässigt.

Im neuen Zuhause

Vienna lebt nun in einer Patchwork-Großfamilie – sozusagen. Ihre neuen „Eltern“ haben einen ehemaligen Bauernhof, auf dem sie drei alten, eingeschränkten Pferden, zwei Gnadenbrothunden sowie weiteren Hunden und Katzen ein liebevolles Zuhause bieten können. Da beide Menschen ihre Büros im Haus haben, können sie rund um die Uhr für die Tiere da sein. Was kann man sich besseres vorstellen?

Alle Tiere kommen aus dem Tierschutz, sind alte oder gebeutelte Seelen, die misshandelt wurden, ihr Zuhause verloren haben, krank oder langfristig körperlich eingeschränkt sind. Wie Vienna eben. Sie teilt sich ihren Stall nun mit zwei älteren Ponies. Am längsten lebt Lotte auf dem Hof, die bereits 32 Jahre alt ist und 20 davon unter extrem schlechten Bedingungen lebte. Wie sie es trotzdem geschafft hat, in diesem stolzen Pferdealter noch so fit zu sein, bleibt ihr Geheimnis. Der Dritte im Bunde ist der Wallach Lucas, der aus einem Schulbetrieb stammt. Dort hatte er wohl kein schlechtes Leben, für ihn war es aber irgendwann Zeit, in Rente zu gehen. So kam er zu seiner neuen Familie.

Natürlich ist nicht immer ist alles nur Sonnenschein. Da Vienna sehr futterneidisch ist, werden die drei Pferde immer getrennt voneinander gefüttert. Neulich hat sie es trotzdem geschafft, sich zu befreien, um Lucas sein Futter streitig zu machen. Der alte Herr ließ sich das nicht gefallen und schlug mit dem Kopf nach ihr. Der Kinnhaken war ein Volltreffer. Viennas Kiefer schwoll so dick an, dass sie ihr Futter mehrere Tage lang nur gut aufgeweicht zu sich nehmen konnte. Der Tierarzt war mehrmals zu Besuch. Tierhaltung ist eben immer auch eine Herausforderung an unsere Zeit, Geduld, Geschicklichkeit und nicht zuletzt an unsere Finanzen.

Aber Viennas neue Besitzerin hat es sehr schön formuliert: „Ich sage immer: Hätten wir die Tiere nicht, hätten wir wesentlich mehr Geld, könnten verreisen (was wir auch nicht mehr machen...) und unser Haus wäre wahrscheinlich steril sauber. Aber es würde uns nichts bedeuten und uns nicht zufrieden stellen.“

Genau.

Vienna im neuen Zuhause:

Spenden

respektiere 02 2017

Wahlprüfsteine 2017

kreuz

Antworten der Parteien zu Tierschutzfragen

Wie stehen die Parteien zu einzelnen Tierschutzthemen?

Positionen der Parteien zur Bundestagswahl lesen Sie hier

 

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden