Legehennen

Rund 40 Millionen Hennen werden in Deutschland gehalten,
ca. zehn Milliarden Eier jährlich verbraucht.

Der größte Teil, fast 80 Prozent, stammt immer noch aus tierquälerischer Käfighaltung, wobei die klassischen Legebatterien vor einigen Jahren den sogenannten "Kleinvolieren" gewichen sind. Anderer Name, aber dieselbe Tierquälerei, denn die Kleinvolieren bieten kaum mehr Platz als zuvor. Hinter dieser beschönigenden Bezeichnung verbirgt sich also nichts anderes als weiterhin ein Leben in engen Käfigen. So bleibt einzig unsere Macht als Verbraucher!

"0″ oder „1″ – sonst keins!

Und hier möchten wir an Tierfreunde appellieren: Kaufen Sie nur Eier aus tierfreundlichen Haltungssystemen. Anhand eines Stempels auf den Eiern können Verbraucher erkennen, woher die Eier stammen. Jedes Ei muss seit dem 1. Januar 2004 gemäß einer EU-Verordnung mit einem Erzeugercode gestempelt werden, der über die Herkunft der Eier und die Haltungsform der Hennen Auskunft gibt. Und entgegen der meist irreführenden Werbefotos auf den Verpackungen, muss auch dort ein Schriftzug deutlich kennzeichnen, woher die Eier wirklich stammen. So haben weder die Hühner aus der Käfighaltung noch die aus der Bodenhaltung jemals eine grüne Wiese gesehen, auch wenn Fotos dies suggerieren!

Vorsicht auch auf Wochenmärkten. Erwartet man dort „frische Landeier von glücklichen Hühnern” – Fehlanzeige! Stichproben haben ergeben, dass die meisten Eier aus der Käfig- und Bodenhaltung stammen. Gesetzlich vorgeschriebene Hinweisschilder an den Ständen fehlten gänzlich. Wir raten allen Verbrauchern, auch bei Käufen an der Haustüre aufmerksam zu sein und nur gestempelte Eier zu kaufen.

Konsum reduzieren

Ein wichtiger Schritt ist nicht zuletzt auch die Reduzierung des Konsums. Essen Sie bewusst weniger Eier und achten Sie auch auf den „versteckten” Konsum in Fertigprodukten. Denn in den meisten Fertigprodukten werden Eier aus Käfighaltung verarbeitet. Bitte leisten Sie Ihren aktiven Beitrag zum Tierschutz und auch zu Ihrer eigenen Gesundheit. Folgen Sie dem Slogan „0″ oder „1″ – sonst keins! Die Ziffer 0 steht für Bio, die Ziffer 1 für Freiland.

 

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

Patenschaft übernehmen

respektiere 02 2017

Wahlprüfsteine 2017

kreuz

Antworten der Parteien zu Tierschutzfragen

Wie stehen die Parteien zu einzelnen Tierschutzthemen?

Positionen der Parteien zur Bundestagswahl lesen Sie hier

 

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden