Einfach nachhaltig: Wasser ist nicht gleich Wasser

Wasser trinken ist gesund, das wissen wir alle. Es hilft den Stoffwechsel zu aktivieren und beugt Übergewicht vor. Deshalb greifen viele Menschen tagtäglich zu ihren mit Wasser gefüllten Plastikflaschen. Natürlich ist Plastik praktisch, denn es wiegt nicht viel und zerbricht nicht, aber dafür schadet es unserem Planeten und unserer Gesundheit.

 

22632 web R K B by aksel pixelio.deBild: aksel / pixelio.dePlastik vermüllt unsere Umwelt und Einweg- Plastikflaschen machen einen großen Anteil davon aus: Im Schnitt verbraucht jeder Deutsche 207 Einweg-Plastikflaschen pro Jahr, das macht ganze 17 Milliarden Flaschen! Die Produktion dieser ganzen Flaschen verschlingt enorme Mengen an Strom und Rohöl und verursacht einen hohen CO2- Ausstoß.

Neben den Auswirkungen für die Umwelt, hat die Nutzung von Einweg-flaschen noch andere Nachteile. Denn das Wasser aus den Einweg- Plastikflaschen ist mit Weichmachern belastet, die unsere Gesundheit schädigen können.

 

Dabei ist die Lösung so einfach: Leitungswasser trinken. Leitungswasser ist das in Deutschland am strengsten kontrollierte Lebensmittel und viele Untersuchungen haben sogar ergeben, dass Leitungswasser eine bessere Qualität als Flaschenwasser hat. Und dabei ist es mit etwa 0,2 Cent pro Liter noch unschlagbar billig und man spart sich das lästige Schleppen aus dem Supermarkt. 

Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem Archiv.

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

Patenschaft übernehmen

 

respektiere cover 4 2017

aktionsbuendnis fuchs

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden