Die Kröten sind da! Bitte vorsichtig fahren!

P1070239Die Laichwanderung der Amphibien beginnt wieder, das heißt Erdkröte, Grasfrosch und Co. sind in diesen Tagen auf ihrer Wanderung wieder großen Gefahren ausgesetzt. Todesursache Nr. 1 bei wandernden Amphibien ist der Tod im Straßenverkehr, denn insbesondere Erdkröten überqueren Straßen nur sehr langsam und Autofahrer achten nicht auf die Tiere oder können nicht schnell genug ausweichen. Deshalb sollte man im Frühjahr vor allem in den Abendstunden besonders vorsichtig fahren und am besten gleich Handschuhe und einen Eimer ins Auto packen, um wandernde Amphibien von der Straße zu retten.

Auch der ETN engagiert sich in diesem Jahr wieder für den Schutz unserer Amphibien. Wie bereits in den Jahren zuvor betreuen wir auch in diesem Frühjahr wieder zwei Amphibienschutzzäune im Bergischen Land in der Gemeinde Nümbrecht und Much (letzteren in Zusammenarbeit mit dem BUND).

Stand 03.03.2017: Die ersten männlichen Erdkröten und Bergmolche haben sich in den letzten Wochen bereits am Zaun eingefunden. Für eine Massenwanderung ist es im Moment allerdings noch zu kalt.

Stand 20.03.2017: Immer mehr Erdkröten und Molche landen auf ihrem Weg zum Laichgewässer in unseren Fangeimern. Zuerst nur männliche Tiere, dann auch weibliche Erdkröten und Pärchen. Wir freuen uns über jedes gerettete Tier!

Stand April 2017: Mitte April haben die meisten Tiere schon den Rückweg angetreten, durch das anhaltend gute Wetter im März/April verlief die Wandersaison recht zügig.

 

Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem Archiv.

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

Patenschaft übernehmen

respektiere 1 2017

Wahlprüfsteine 2017

kreuz

Antworten der Parteien zu Tierschutzfragen

Wie stehen die Parteien zu einzelnen Tierschutzthemen?

Positionen der Parteien zur Bundestagswahl lesen Sie hier

 

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden