Unsere Bären und Wölfe suchen einen Namen!

geretteter BärIm Januar übernahmen wir die Patenschaften für zwei Bären, die wir gemeinsam mit dem Team des Bärenparks „Libearty“ des Vereins „Asociatia de Protectie a Animalelor Milioana de Prieteni“ (AMP) in Rumänien aus einer schrecklichen Haltung gerettet haben. Für eine Gesamtsumme von 10.000 Euro wurden wir zudem stolze Paten zweier Wölfe, die nun ebenfalls im Bärenpark leben und endlich erfahren können, was Freiheit bedeutet.

Der Bärenpark Libearty in der Nähe von Brasov ist ein Refugium für Braunbären und Wölfe, die ihr ganzes bisheriges Leben lang in Zoos, Zirkussen oder bei Privatleuten schlecht gehalten wurden. Mittlerweile beherbergt der Park 82 Bären und 11 Wölfe auf 80 Hektar. Eine Auswilderung in die Natur wäre für keines der Tiere möglich, denn in ihrem früheren Leben haben sie nie gelernt, sich in der Natur zurechtzufinden. In engen Käfigen oder an der Kette fristeten sie ihr Dasein und können nun ohne die Hilfe des Menschen nicht mehr überleben. Der Bärenpark in Brasov mit seinen weitläufigen Wäldern, Teichen und Höhlen ermöglicht diesen geschundenen Tieren ein annähernd natürliches Leben und sie blühen hier sichtbar auf.

So auch die beiden Bärengeschwister, die Mitte November 2015 neu im Bärenpark ankamen und vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben Gras unter ihren Füßen spürten. Ermöglicht wurde dieses Happy End durch eine aufwändige Rettungsaktion aus dem Zoo von Timisoara, die von AMP und ETN gemeinsam realisiert wurde.

Ein neues Leben – dank der Hilfe des ETN

Rettungsaktion aus dem ZooDie Bärenbrüder, beide 6 Jahre alt, gehörten zu einer Gruppe von Braunbären im Zoo von Timisoara, der schon lange bekannt für seine schlechten Haltungsbedingungen war. Sie pflanzten sich dort wahllos fort. Zunächst war der Nachwuchs eine niedliche Attraktion, aber es gab keinen Plan für den Verbleib im Erwachsenenalter und das Gehege war bald schon viel zu klein, da half auch die Modernisierungsmaßnahme im Jahre 2004 nicht. Die beiden Brüder traf es besonders hart: Sie wurden in Käfigen in einem Hinterhof der Anlage eingesperrt. Auf engstem Raum vegetierten die Tiere vor sich hin. Glücklicherweise konnten sie mit Hilfe des ETN in einer aufwändigen Rettungsaktion aus diesen tierquälerischen Verhältnissen befreit werden. Wir freuen uns sehr, die beiden Bärenbrüder nun als Paten auf ihrem Weg in ein besseres Leben zu begleiten!

Auch für 2 Wölfe hat der ETN eine Patenschaft übernommen und so ihr weiteres Leben im Libearty-Park gesichert. Beide Tiere sind sehr scheu, da ihnen bisher viel Schlechtes durch den Menschen widerfahren ist. Ansässige Schäfer missbrauchten den männlichen Wolfswelpen als Trainingsziel für ihre Hütehunde, denen sie beibringen wollten, wie sie einen Wolf von der Schafherde fernhalten. Für den Wolf war diese Zeit traumatisch, doch er hatte Glück und wurde von einer Familie aus dieser schrecklichen Situation befreit. Sie kauften den Wolf frei und hielten ihn fortan im Garten wie einen Hund. Fast eineinhalb Jahre lebte er bei der Familie, bis er schließlich im Oktober 2015 im Bärenpark ein neues, artgerechtes Zuhause fand. Er wurde bereits auf den Namen Hein "getauft".

Unsere PatenwölfeAuch unsere Patenwölfin verbrachte ihr bisheriges Leben unter Bedingungen, die es ihr unmöglich machen, wieder in die Natur zurückzukehren. Im Norden von Rumänien wurde sie mit mehreren Hunden in einem Hinterhof gehalten und mit Essensresten gefüttert. Sie war bereits so weit domestiziert, dass sie nicht mehr ausgewildert werden konnte. Die Regeln in der Auffangstation sahen vor, dass ein solches Tier eingeschläfert werden muss, wenn es keine Chance auf ein Leben in freier Natur gibt. Unserer Wölfin blieb dieses Schicksal zum Glück erspart – der Libearty- Bärenpark nahm das Tier auf.

 

Wie sollen unsere Patentiere heißen? Stimmen Sie ab!

Unsere beiden Bärenbrüder und auch unser weiblicher Patenwolf haben noch keinen Namen, bisher sind sie nur Nummern auf der Liste der geretteten Tiere. Natürlich möchten wir, dass sich das so schnell wie möglich ändert, denn zu einem neuen Leben gehört auch ein neuer Name. Hier ist nun Ihre Mithilfe gefragt, liebe Mitglieder und Freunde des ETN!
Nach unserem Aufruf haben wir viele Namensvorschläge erhalten, die nun zur Abstimmung stehen. Die Teilnehmer, deren Vorschläge am häufigsten gewählt werden, erhalten einen Bildband über Bären in Europa.

Viele Spaß beim Abstimmen!

 

Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem Archiv.

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

Patenschaft übernehmen

respektiere 02 2017

Wahlprüfsteine 2017

kreuz

Antworten der Parteien zu Tierschutzfragen

Wie stehen die Parteien zu einzelnen Tierschutzthemen?

Positionen der Parteien zur Bundestagswahl lesen Sie hier

 

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden