+++Update+++ Spendenaufruf für die Tierheime der Ost-Ukraine

Vor zwei Wochen starteten wir einen Spendenaufruf, um einigen Tierheimen in Lugansk, Donetsk und Gorlovka zu helfen, deren Existenz durch den Bürgerkrieg in der Ukraine stark bedroht ist. Die Hilfsbereitschaft war überwältigend, und wir haben in wenigen Tagen mehr als tausend Euro an Spenden bekommen. Dafür möchten wir Ihnen, liebe Spender, ganz herzlich danken!

Leider ist ein Ende der Krise im Osten der Ukraine nicht abzusehen, deshalb möchten wir den Spendenaufruf für die Tierheime „Give a paw“ in Lugansk, „PIF“ in Donetsk und das Tierheim von Gorlovka weiterhin aufrechterhalten.

Dnepr.-und-Zaporogje-36

Allein das Tierheim „PIF“ benötigt für seine 900 Hunde ca. 2.000 Euro im Monat. Durch die bereits erreichte Spendensumme können die Tierheime ungefähr einen Monat lang die Fütterung ihrer Tiere sichern, doch die Probleme und politischen Unruhen werden auch darüber hinaus noch bestehen bleiben. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass die Tierheime auch weiterhin Hilfe aus dem Ausland bekommen.

Dnepr.-und-Zaporogje-33

Dnepr.-und-Zaporogje-57

Trotz der ausgerufenen Waffenruhe gab es auch in der letzten Woche schwere Kämpfe im Osten der Ukraine, und wie es in den nächsten Wochen weitergehen wird, weiß niemand. Sicher ist nur, dass schon jetzt viele Bewohner der Städte Donetsk, Lugansk, Kramatorsk Slawjansk und Gorlovka auf der Flucht sind und ihre Tiere oft zurücklassen müssen. Viele Tierhalter haben keine Papiere für ihre Haustiere, und da die meisten Tierkliniken momentan geschlossen sind, können keine Reisedokumente für Haustiere ausgestellt werden. Hunderte verwundete und hungernde Hunde und Katzen streunen nun zusätzlich zu der ohnehin schon hohen Zahl von Straßentieren durch die Städte. Die Tierschützer versuchen zu helfen, wo sie können, doch sie sind längst an ihrem Limit angelangt. Viele Apotheken und Futterhändler haben mittlerweile geschlossen, so dass die Tierschützer oft weite Strecken fahren müssen, um das Nötigste zu besorgen. Spenden aus der Ukraine bleiben weiterhin aus, und so kann selbst die Grundversorgung der Tiere in Gorlovka und in den Tierheimen „Give a paw“ und „PIF“ nicht mehr gewährleistet werden.

Aus diesem Grund bitten wir Sie heute noch einmal um eine Spende für die Tierheime der Ost-Ukraine, denn nur durch Hilfe aus dem Ausland können die Tiere dort gerettet werden. Von Ihren Spenden, liebe Tierfreunde, können die Tierschützer Fleischreste und Getreideschrot kaufen und ihre Tiere so vor dem Verhungern bewahren.

Dnepr.-und-Zaporogje-121

Wenn Sie helfen möchten, spenden Sie bitte auf folgendes Konto:

Europäischer Tier- und Naturschutz e.V.

Kreissparkasse Köln
IBAN: DE59 3705 0299 0007 0070 19
BIC:    COKSDE33XXX

Verwendungszweck: Notfallhilfe Ost-Ukraine

Bitte vermerken Sie unbedingt den angegebenen Verwendungszweck, damit wir Ihre Spende zuordnen können.

Im Namen der Tiere danken wir Ihnen für Ihre Hilfe!

P.S.: Die Leiterin des Tierheims Sirius, Alexandra Mezinova, hat ebenfalls einen Aufruf für die Tierheime im Osten der Ukraine gestartet. Das Tierheim Sirius in Kiew steht im Moment ebenfalls vor großen finanziellen Problemen – und trotzdem hat sich Alexandra Mezinova bereit erklärt, finanzielle Hilfe in Gorlovka zu leisten und verwundete Tiere aufzunehmen. Diese Hilfsbereitschaft hat unseren größten Respekt verdient!

Den Brief der Tierheimleiterin können Sie <<< hier >>> lesen.

Weitere Artikel zum Thema finden Sie in unserem Archiv.

 

Mitglied werden

 

Spenden

 

Patenschaft übernehmen

respektiere 02 2017

Wahlprüfsteine 2017

kreuz

Antworten der Parteien zu Tierschutzfragen

Wie stehen die Parteien zu einzelnen Tierschutzthemen?

Positionen der Parteien zur Bundestagswahl lesen Sie hier

 

itz-logo

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden