Pressemitteilung: Im Urlaub Streunern helfen

Broschüre des ETN gibt Tipps für Umgang mit streunenden Hunden und Katzen

Titelseite BookletIn vielen Urlaubsländern vor allem im Süden und Osten Europas gehören frei lebende Hunde und Katzen zum Straßenbild. Tierliebe Touristen fragen sich, wie sie mit diesen Tieren umgehen sollen und wie sie ihnen helfen können. Antworten finden sie in der neuen Broschüre des Europäischen Tier- und Naturschutz e.V. (ETN) mit dem Titel „Im Urlaub Streunern helfen“. Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

Während viele Regierungen, Gemeinden und Hotelbesitzer in Urlaubsregionen die Streuner als lästiges Übel betrachten und Tötungsaktionen vielerorts zum Alltag gehören, haben die meisten Touristen ein Herz für die frei lebenden Hunde und Katzen. „Nutzen Sie Ihren Einfluss als gern gesehene Touristen“, appelliert Horst Giesen, Präsident des ETN. „Zeigen Sie, dass Sie jede Form der Misshandlung von Tieren ablehnen. Fordern Sie einen tierschutzgerechten Umgang mit diesen Tieren und tierschutzgerechte Lösungen für die Begrenzung der Populationen ein. Durch Ihren Einsatz gelingt es, das Bewusstsein der Bevölkerung und der politisch Verantwortlichen im Sinne des Tierschutzes zu verändern und damit die Situation für die Tiere nachhaltig zu verbessern.“

Die Broschüre des ETN „Im Urlaub Streunern helfen“ enthält konkrete Informationen für den Umgang mit den Streunern in beliebten europäischen Reiseländern – von Italien über die Türkei bis Portugal. Neben Empfehlungen zum richtigen Verhalten enthält sie Vorschläge zu langfristigen Lösungen für die Begrenzung der Populationen, Adressen von Ansprechpartnern vor Ort und Informationen, welche Vorschriften bei der Mitnahme eines Hundes nach Deutschland beachtet werden müssen.
Die Broschüre steht hier zum Download bereit.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden