Archivierte Beiträge

Suchfunktion
  • Einbruch bei dem Europäischen Tier- und Naturschutz e.V.

    Pressemitteilung, Much den 18.04.2013 

    Bei dem Europäischen Tier- und Naturschutz  e.V. (ETN) wurden jüngst zahlreiche Geschäftsunterlagen gestohlen. Zugleich wurden die Computer des ETN manipuliert, die Homepage des ETN gehackt und eine unwahre Pressemitteilung veröffentlicht.

    Der ETN stellt klar:

    Der Vorstand ist und bleibt im Amt, da es keinen Grund gibt zurückzutreten.

    Der Vorstand hat alle strafrechtlich relevanten Geschehnisse zur Anzeige...

  • Der Botschafter der Ukraine zu Besuch beim Europäischen Tier- und Naturschutz e.V.

    Seit einigen Monaten ist der neue Botschafter der Ukraine in Deutschland, Pavlo Klimkin,  nun im Amt und zeigte bereits, dass er ein großes Herz für die Tiere seiner Heimat hat.

    Schon seit dem Amtsantritt Pavlo Klimkins hat der Europäische Tier- und Naturschutz e.V. (ETN) Kontakt mit dem Botschafter, und am 11. April besuchte seine Exzellenz dann persönlich die Hauptgeschäftsstelle des ETN auf Hof Huppenhardt.

    Verschiedene in der Ukraine relevante...

  • Unsere Arbeit in der Ukraine geht weiter

    Hunde

    In letzter Zeit häufen sich die Berichte über sogenannte „Doghunter“, die in Kiew regelmäßig Straßenhunde umbringen. Meist werden die Tiere vergiftet, und die Doghunter gehen dabei immer sehr verdeckt vor; nur selten wird einer der Täter gesehen. Bei den Doghuntern handelt es sich um organisierte Hundehasser, die sich über Foren im Internet austauschen und dort mit ihren Taten prahlen. Auch vor Welpen und trächtigen Hündinnen machen die

    ...
  • Pressekonferenz in Kiew zum Thema „Straßenhunde: Wer entkommt dem Tod?“

    1

    Am 18.3.2013 fand in Kiew eine Pressekonferenz statt. Anwesend waren Tierschützer aus Kiew und Charkow sowie Politiker und Vertreter des Umweltministeriums. Es ging um die Frage, wie man der Streunerproblematik in der Ukraine am besten begegnen sollte. Einige Städte wie beispielsweise Charkow propagieren die konsequente Tötung von Straßenhunden, um deren Anzahl zu begrenzen. Im städtischen Tierheim von Charkow werden neunzig

    ...
  • Kein generelles Verbot von Hunde- und Katzenhaltung durch eine Allgemeine Geschäftsbedingung

    Der Bundesgerichtshof hat sich am 20.03.2013 in einer Entscheidung mit der Frage befasst, ob eine Formularklausel in einem Wohnraummietvertrag wirksam ist, welche die Haltung von Hunden und Katzen in einer Mietwohnung generell untersagt.

    Der Beklagte mietete eine Wohnung der Klägerin in Gelsenkirchen. Die Klägerin ist eine Genossenschaft, der auch der Beklagte angehört. Im Mietvertrag war – wie bei der Klägerin üblich – als “zusätzliche Vereinbarung”...

  • Aufruf der Hundehilfe Russland:

    Ein Hilferuf von Tierschützern in Kazan!!

    In der russischen Stadt Kazan sollen ab April beinahe 7.000 Straßenhunde getötet werden. Auslöser dieser “Bereinigung der Straßen” ist mal wieder eine Großveranstaltung: Die Universiade, eine multidimensionale Sportveranstaltung der Stundenten.

    Viele Jahre gab es in Kazan eine Organisation, die Straßenhunde einfing und anschließend mit billigen, lähmenden Mitteln einschläferte. Viele Hunde wurden so vor den...

  • Der Verein „Triple A“ in Marbella braucht Hilfe!

    Hunde HP-1024x387

    Die Organisation „Triple A“ in Marbella erhielt kürzlich von einem großen Futtermittelhersteller in Niedersachsen eine Futterspende über vierundzwanzig Tonnen! „Triple A“ führt in Marbella ein Tierheim mit 400 Hunden und 250 Katzen, zahlreichen Angestellten und einem Tierarzt. Die Unterhaltungskosten für dieses Tierheim liegen bei ungefähr achtzehntausend Euro pro Monat, deshalb ist der Verein für jede

    ...
  • Die Geschichte einer glücklichen Seele

    Dieses Video über einen Straßenhund in der Ukraine haben Tierschützer aus der ukrainischen Stadt Saporogje erstellt. Liebevoll gemacht und wahnsinnig süß! 

  • Besuch des ETN e.V. in Bosnien-Herzegowina

    Hundehuette-Muellkippe

    Im Frühsommer werden wir unser Tierärzteteam erstmals zu einem Kastrationseinsatz nach Bosnien-Herzegowina schicken. Aus zwei Städten im Norden des Landes, Bihac und Velika Kladusa, haben wir Hilfsanfragen und Einladungen von den Bürgermeistern zu Gesprächen über die Streuner-Problematik erhalten. Ende Februar reisten wir deshalb zu ersten Gesprächen in den Norden Bosniens.

  • Brief des ITV Grenzenlos zum Thema „Jagd“ an niedersächsischen Minister Meyer

    Frau Helga Körnig vom Internationalen Tierschutzverein Grenzenlos e.V. sandte folgenden lesenswerten Brief zum Thema „Jagd“ an Christian Meyer (Bündnis 90/ Die Grünen) vom Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz und Landesentwicklung:

    Lesen Sie >>>hier<<< diesen Brief

  • Offener Brief – An das Griechische Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung sowie an das Griechische Ministerium für Tourismus

    Sehr geehrte Damen und Herren,                                                                        

    wir beziehen uns auf unseren Antrag von Dezember 2012/Januar 2013 auf Zulassung unseres Tierarztes Dr. Antov aus unserem Ärztepool. Dieser sollte in Griechenland in unserem Auftrag bei Übernahme sämtlicher Kosten inklusive dessen Honorierung zeitlich befristete Kastrationsaktionen durchführen.

    Unser Antrag wurde durch die griechische

    ...
  • To the Greek Ministry of Agriculture and Food / To the Greek Ministry of Tourism

    Dear Madams/Sirs,                                                                         21.02.2013

    We refer to our submission made early January 2013 regarding the work permit of our veterinary surgeon Dr. Konstantin Antov (who serves as clinical director of our vet team), who was supposed to perform timewise limited spay/neuter campaigns in Greece on our behalf – including the coverage by ETN e.V. of all arising costs including the adequate

    ...
  • Helfen statt töten – Die Arbeit des ETN e.V. in Donetsk

    Fernsehbericht über die Zusammenarbeit des ETN e.V. mit der Akhmetov-Stiftung in Donetsk
    Seit einigen Monaten arbeitet der ETN eng mit der Rinat Akhmetov-Stiftung „Entwicklung der Ukraine“ in Donetsk zusammen. Die Stiftung hat unter Beratung des ETN in Donetsk ein neues Tierheim errichtet sowie ein bestehendes umgebaut. Dort werden nun täglich Streuner nach dem „Neuter-and-Release“-Prinzip kastriert, d.h. die kastrierten Tiere werden nach dem Eingriff...

  • Der ETN in Brüssel – Wortbeitrag des ETN

    As you could see, the problems in national animal welfare are extreme. If there are existing national animal welfare laws and if possibly the issue became part of the national constitution, the laws are not worth the paper they are written on.

    The Question is: “ What can DG Sanco do?”

    DG Sanco is presenting themselves in the Internet as follows:

    About Us

    OUR GOALS

    To make Europe a healthier, safer place, where consumers can be confident that their...

  • Kastrationsaktion von NetAP auf Menorca

    Im Januar führte ein Team der Schweizer Organisation NetAP, mit der wir seit einigen Monaten eng zusammen arbeiten eine Kastrationsaktion auf Menorca durch. Fünf Tierärzte der Organisation konnten insgesamt 392 Katzen kastrieren, bei 65% handelte es sich um weibliche Tiere. So konnte das Tierärzteteam die Geburt hunderter Katzenbabys im Frühling verhindern – ein wichtiger Schritt zur Linderung des Katzenelends auf der Insel.

    Doch die Tierärzte...

  • Der ETN in Brüssel [Deutsch]

    424173 508513592522767 1516132285 n1

    Am 24. Januar 2013 fand ein Treffen von zehn Tierschutzorganisationen bei der EU-Kommission, in Brüssel, statt.

    Gastgeberin war Frau Joanna Darmanin, die Leiterin des Kabinetts von EU-Kommissar Tonio Borg / DG SANCO und Dr. Harry Vassallo, Mitglied des Kabinetts. Ebenfalls anwesend waren Referatsleiter Tierschutz in der DG SANCO Dr. Andrea Gavinelli und Dr. Paolo Dalla Villa.

    Die

    ...

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden