Hilfsaufruf für das Tierheim SIRIUS in Kiew

Die Folgen der Unruhen für herrenlose Tiere
Seit einigen Jahren stehen wir in Kontakt mit dem Tierheim SIRIUS in der Nähe von Kiew. Die finanzielle Situation des größten Tierheims in der Ukraine war schon immer prekär, und der ETN e.V. hat regelmäßig finanzielle Hilfe geleistet. Zuletzt musste das Tierheimpersonal den Umzug auf ein anderes Gelände stemmen; keine leichte Aufgabe für ein Tierheim mit ca. 2.000 Tieren. Auf dem jetzigen Gelände mussten alle Zwinger neu gebaut werden, mittlerweile ist der Neubau fast abgeschlossen, doch nun steht dem Tierheim die nächste Krise bevor.

SAM 4

SAM 5

Aufgrund der schwierigen politischen Lage in der Ukraine sind viele Sponsoren des Tierheims abgesprungen; gleichzeitig werden aber viel mehr Tiere abgegeben als je zuvor. Jeden Tag werden Tiere über den Zaun geworfen oder in Kartons vor das Eingangstor gestellt.

Die Tierheimleiterin Alexandra sagt, dass die Menschen einfach keine Verantwortung mehr übernehmen wollen oder können, ob für Straßenhunde, Obdachlose oder Kinder,- die Situation ist für alle gleich. Viele Menschen haben alles verloren, und alles ist teurer geworden. Vor allem Rentner leiden sehr, und viele haben einfach keinen Cent mehr für die Tiere übrig.

SAM 1

katzen

 

 

Die Not im Tierheim SIRIUS ist groß, denn der Vorrat im Kühlraum ist mehr als mager. Ein wenig Fleisch und Brot, das ist alles. Der Vorrat wird nur noch für wenige Tage reichen. Selbst altes Brot muss im Moment teuer bezahlt werden, und Weizen hat SIRIUS schon lange nicht mehr einkaufen können. Normalerweise werden im Tierheim ca. 10 Tonnen Weizen pro Monat benötigt, doch zurzeit ist nur altes Brot der Hauptbestandteil des Hundefutters. Früher haben Sponsoren und tierliebe Menschen noch geholfen, aber seit den Unruhen in der Ukraine hilft fast niemand mehr. SIRIUS hat schon ungefähr 10.000 Euro Schulden. Alles, was es gibt, wird für Futter und Medikamente ausgegeben. Für Gehälter der Mitarbeiter bleibt nichts mehr übrig. Als ein Mitarbeiter von einer Reporterin gefragt wird, wann er das letzte Mal bezahlt wurde, muss er lange überlegen. “Ich glaube, es ist länger als 2 Monate her”, sagt er.

Wenn Sie SIRIUS helfen möchten, können Sie auf das Aktions-Konto des ETN spenden:

Europäischer Tier- und Naturschutz e.V.
Kreissparkasse Köln
IBAN: DE59 3705 0299 0007 0070 19
BIC: COKSDE33XXX
Verwendungszweck: Hilfsaktion Ukraine

Bitte unbedingt diesen Verwendungszweck benutzen, da wir Ihre Spende sonst nicht zuordnen und keine Spendenbescheinigung ausstellen können!

Ihre Spenden werden bis zum 01.05.2014 gesammelt und dann umgehend weitergeleitet.

Einen Bericht zur aktuellen Situation im Tierheim können Sie unter folgendem Link sehen (auf Ukrainisch):

http://fakty.ictv.ua/ua/index/view-media/id/59581/album/83

SAM 2

SAM 3

SAM 6

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Benutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu.

Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen hier

einverstanden